Nein zu Kinderrechten im Grundgesetz

Kinder genießen in Deutschland einen umfassenden Schutz durch das Grundgesetz. Besonnene Verfassungsrichter haben die Grundrechte für Kinder seit den Anfängen der Bundesrepublik in zahlreichen Urteilen ausbuchstabiert und weiter gestärkt. 1992 ist Deutschland der UN-Kinderrechtskonvention beigetreten, dem weltweiten Übereinkommen zur Wahrung von Kinderrechten. Das umfassende und anerkannte Schutzkonzept Deutschlands zugunsten von Kindern, basierend auf der Verfassung, konkretisierender Rechtsprechung und dem Abkommen der UN, setzt Maßstäbe. Es trägt der besonderen Schutzbedürftigkeit von Kindern Rechnung. Und der großen Bedeutung von Kindern für unsere Gesellschaft.

Angesichts dieser vorbildlichen Rechtslage liegt die bislang öffentlich kaum gestellte Frage auf der Hand: Warum sollen zusätzlich Kinderrechte ins Grundgesetz aufgenommen werden? Die politische Forderung suggeriert eine rechtliche Lücke beim Schutz von Kindern – eine Lücke, die es jedoch nicht gibt! Stattdessen drohen Gefahren, würden Kinderrechte tatsächlich den Weg ins Grundgesetz finden. Wer Kinderrechte ins Grundgesetz aufnehmen will, der schwächt die Elternrechte. Machen wir uns aber bewusst: Die Interessen des Kindes werden in aller Regel am besten von den Eltern wahrgenommen. Es sind die Eltern, deren verantwortliche Sorgearbeit für die Entwicklung von Kindern zentral ist. Mehr erfahren »

KOMMENTAR | Bildung als Schlüssel für mehr Kitaqualität

Ihren Einstand gab Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) mit einer nüchternen aber pointierten Feststellung: Kitas sind Bildungseinrichtungen. Das war in der Vergangenheit aufgrund des politischen Drucks, die Öffnungszeiten immer mehr auszuweiten, allzu oft in Vergessenheit geraten. Der Anstoß für den seit Langem geforderten Ausbau der Kitaqualität ist getan, auf den auch der Familienbund der Katholiken gedrungen hatte.

Mehr erfahren

„Entwurf eines Gesetzes zur Weiterentwicklung der Qualität in der Kindertagesbetreuung“

(Stellungnahme des Familienbundes zum Referentenentwurf des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vom 6. Juli 2018)

Einleitende und zusammenfassende Erwägungen ...  Mehr erfahren »

Familienbund der Katholiken fordert Reform des Kindergeldes

Berlin, den 6. Juli 2018 – „In der Höhe zu gering, zu intransparent, zu bürokratisch, ein Flickenteppich, dem klare Linien fehlen, schlicht eine Fehlkonstruktion.“ Deutlich hat Familienbund-Präsident Stefan Becker heute in Berlin das aktuelle...  Mehr erfahren »

Brückenteilzeit: Raus aus der beruflichen Sackgasse – für alle!

Berlin, den 5. Juli 2018 – Die bundesweit agierenden Familienverbände fordern eine zügige Umsetzung des Gesetzesentwurfs zur sogenannten „Brückenteilzeit“ und mahnen dringend Nachbesserungen für Familien an. Der Bundesrat befasst sich morgen mit...  Mehr erfahren »

Familienbund der Katholiken begrüßt Referentenentwurf zur Verschärfung der Mietpreisbremse

Berlin, den 4. Juli 2018 – „Angesichts rasant steigender Mieten, von denen auch immer mehr Familien existenziell betroffen sind, unterstützt der Familienbund der Katholiken weitreichende politische Maßnahmen, die zu einer Eindämmung der...  Mehr erfahren »

Presseschau des Tages

14.8.2018

Caritas und Diakonie fordern Nachbesserungen für den Entwurf des sogenannten Gute-Kita-Gesetzes. Der vorliegende Entwurf des Familienministeriums bleibe weit hinter den Beschlüssen der Jugend- und Familienministerkonferenz (JFMK) vom Mai 2017...  Mehr erfahren »

13.8.2018

Das Bundessozialministerium will das bayerische Familiengeld voll auf existenzsichernde Sozialleistungen wie Hartz IV anrechnen. Dies teilte das bayerische Sozialministerium am Freitag in München mit. Sozialministerin Kerstin Schreyer (CSU)...  Mehr erfahren »

10.8.2018

Die Suche nach einem guten Pflegeheim soll künftig deutschlandweit einfacher werden. Bielefelder Pflegewissenschaftler haben dazu ein neues Konzept zur Bewertung der Qualität der rund 13.600 Einrichtungen entwickelt und dem Qualitätsausschuss...  Mehr erfahren »

9.8.2018

Der Bundestag soll nach Ansicht des CSU-Politikers Christian Schmidt bald über das Für und Wider pränataler Diagnostik in Form von Bluttests diskutieren. Diese könnten eine nicht risikolose Fruchtwasseruntersuchung bei einer Schwangeren unnötig...  Mehr erfahren »

Unser Familienbild

Wen meint der Familienbund der Katholiken, wenn er von Familien spricht? Hat der Familienbund ein Idealbild von Familie, das ihn in seinem politischen Tun inspiriert und motiviert? 
Für welche Familien setzt sich der Familienbund ein?

Der Diskussionsprozess ist in den letzten beiden Jahren mit besonderer Intensität in allen Gliederungen des Familienbundes geführt worden. Das Präsidium hat jetzt den aktuellen Stand dieser Diskussionen in einer Orientierungshilfe zusammengefasst.  Die Orientierungshilfe finden Sie hier als PDF zum Download (65 kb).

Twitter Timeline

⁩ unterstreicht anlässlich des die unersetzbare Bedeutung der Familien, dankt… https://t.co/ksgez7GBxw

Mein kann beginnen...! Ich verabschiede mich für die nächsten 2 Wochen und wünsche allen eine schöne und er… https://t.co/pFJB9r5qAQ

Die Angst ist so groß, dass eine „normale“ Demo nicht mehr reicht - Deshalb: Aufstand der https://t.co/8i5zi01PsA

  • 1 von 199