Nein zu Kinderrechten im Grundgesetz

Kinder genießen in Deutschland einen umfassenden Schutz durch das Grundgesetz. Besonnene Verfassungsrichter haben die Grundrechte für Kinder seit den Anfängen der Bundesrepublik in zahlreichen Urteilen ausbuchstabiert und weiter gestärkt. 1992 ist Deutschland der UN-Kinderrechtskonvention beigetreten, dem weltweiten Übereinkommen zur Wahrung von Kinderrechten. Das umfassende und anerkannte Schutzkonzept Deutschlands zugunsten von Kindern, basierend auf der Verfassung, konkretisierender Rechtsprechung und dem Abkommen der UN, setzt Maßstäbe. Es trägt der besonderen Schutzbedürftigkeit von Kindern Rechnung. Und der großen Bedeutung von Kindern für unsere Gesellschaft.

Angesichts dieser vorbildlichen Rechtslage liegt die bislang öffentlich kaum gestellte Frage auf der Hand: Warum sollen zusätzlich Kinderrechte ins Grundgesetz aufgenommen werden? Die politische Forderung suggeriert eine rechtliche Lücke beim Schutz von Kindern – eine Lücke, die es jedoch nicht gibt! Stattdessen drohen Gefahren, würden Kinderrechte tatsächlich den Weg ins Grundgesetz finden. Wer Kinderrechte ins Grundgesetz aufnehmen will, der schwächt die Elternrechte. Machen wir uns aber bewusst: Die Interessen des Kindes werden in aller Regel am besten von den Eltern wahrgenommen. Es sind die Eltern, deren verantwortliche Sorgearbeit für die Entwicklung von Kindern zentral ist. Mehr erfahren »

KOMMENTAR | Bildung als Schlüssel für mehr Kitaqualität

Ihren Einstand gab Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) mit einer nüchternen aber pointierten Feststellung: Kitas sind Bildungseinrichtungen. Das war in der Vergangenheit aufgrund des politischen Drucks, die Öffnungszeiten immer mehr auszuweiten, allzu oft in Vergessenheit geraten. Der Anstoß für den seit Langem geforderten Ausbau der Kitaqualität ist getan, auf den auch der Familienbund der Katholiken gedrungen hatte.

Mehr erfahren

Familienpolitischer Service auf einen Blick

Familienpolitischer Service auf einen Blick Familienbund mit neuer Homepage

Der Familienbund im Bistum Osnabrück hat seine neue Homepage präsentiert. In Zusammenarbeit mit dem Bundesverband des Familienbundes wurde die Website als...  Mehr erfahren »

"Segen geschenkt"

Unter dem Titel "Segen geschenkt"ist bei der Ehe- und Familienseelsorge im Bistum Osnabrück eine Broschüre zur Vorbereitung der kirchlichen Trauung erhältlich. Was ist ein Traugespräch? Wie können wir den Gottesdienst mitgestalten? Was ist ein...  Mehr erfahren »

Angebote zur Ehebegleitung

Angebote zur Ehebegleitung, die ermutigen und unterstützen oder auch einfach nur erfreuen können: ein Wochenende für Paare, Exerzitien für Paare, Seminare für Silber- und Goldpaare und einiges mehr. Das Bistum Osnabrück hat jetzt eine Broschüre...  Mehr erfahren »

„Entwurf eines Gesetzes zur Weiterentwicklung der Qualität in der Kindertagesbetreuung“

(Stellungnahme des Familienbundes zum Referentenentwurf des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vom 6. Juli 2018)

Einleitende und zusammenfassende Erwägungen ...  Mehr erfahren »

Presseschau des Tages

21.8.2018

Die Vorsitzenden der Renten-Reformkommission reagieren irritiert auf den Vorstoß von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) für ein stabiles Rentenniveau bis 2040. Inhalt und Zeitpunkt der Äußerungen des Finanzministers dürften den Arbeitsauftrag...  Mehr erfahren »

20.8.2018

Von wegen Auslaufmodell: Die Zahl der Eheschließungen in Bayern ist 2017 das vierte Jahr in Folge gestiegen. 66.790 Paare gaben sich im vergangenen Jahr in den Standesämtern des Freistaats das Ja-Wort, 466 mehr als im Vorjahr. Das berichtete das...  Mehr erfahren »

17.8.2018

Die Bundesregierung will das Personenstandsgesetz modernisieren und Regelungen für Menschen ohne eindeutiges biologisches Geschlecht einführen. Einen entsprechenden Gesetzentwurf, der den zusätzlichen Eintrag "divers" ermöglicht, brachte das...  Mehr erfahren »

16.8.2018

Die Bundesregierung will das Personenstandsgesetz modernisieren und Regelungen für Menschen ohne eindeutiges biologisches Geschlecht einführen. Einen entsprechenden Gesetzentwurf, der den zusätzlichen Eintrag "divers" ermöglicht, brachte das...  Mehr erfahren »

Unser Familienbild

Wen meint der Familienbund der Katholiken, wenn er von Familien spricht? Hat der Familienbund ein Idealbild von Familie, das ihn in seinem politischen Tun inspiriert und motiviert? 
Für welche Familien setzt sich der Familienbund ein?

Der Diskussionsprozess ist in den letzten beiden Jahren mit besonderer Intensität in allen Gliederungen des Familienbundes geführt worden. Das Präsidium hat jetzt den aktuellen Stand dieser Diskussionen in einer Orientierungshilfe zusammengefasst.  Die Orientierungshilfe finden Sie hier als PDF zum Download (65 kb).

Twitter Timeline

Ja, so spielt die Melodie eines geliebten Menschen in unseren Herzen weiter! Yes, the me… https://t.co/5FELObh82P

Jungen Menschen und Familien fällt es in Deutschland immer schwerer, ein Haus oder eine Wohnung zu kaufen. Deshalb… https://t.co/PTQPHLIrHV

Mir fehlen die Worte... und trotzdem darf man nicht schweigen! Im Gegenteil! Gut dass es die Bemühungen des v… https://t.co/amVi9B7KBS

  • 1 von 200